Soziales Kompetenztraining

Das Soziale Kompetenztraining richtet sich an Kinder im Vorschulalter. Im Rahmen einer Gruppe von 4 – 6 Kindern trainieren sie einzelne Fertigkeiten für das gemeinsame Spiel mit anderen Kindern. Dazu gehören u.a.:

  • die Wahrnehmung eigener Stärken und möglicher Schwächen
  • die Fähigkeit, anderen Kinder mit freudiger Neugier zu begegnen
  • das Spüren von Stimmungen bei sich selbst und anderen Kindern im Spiel
  • das sich Einfügen können in eine Gruppe
  • das gemeinsame Spielen mit schnellen Anpassungsleistungen an Spielprozesse innerhalb einer Kindergruppe
  • das Bearbeiten fremdbestimmter Aufgaben
  • Regelverständnis- und akzeptanz im freien Spiel
  • die Fähigkeit, positive Eigensteuerung bei Misserfolgen beizubehalten

Im gemeinsamen Spielen, Turnen, Kochen oder Werken bieten wir Lernräume zur Entwicklung sozialer Kompetenzen an. Im Sinne der Automatisierung sind die Abläufe der Gruppenstunden ritualisiert. Die sozialen Anforderungen an die Kinder werden individuell und schrittweise aufgebaut. Visualisierungshilfen für Kompetenzen des sozialen Verhaltens erinnern die Kinder an das noch zu lernende Verhalten, mit dem Ziel, dass sie eigenständige Anpassungsleistungen erbringen können. Daraus erwächst kindliches Selbstvertrauen und Wohlgefühl innerhalb einer Kindergruppe.

Die Ergotherapeutinnen leben eine positive Beziehungsgestaltung vor. Sie trauen vorrangig den Kindern Dinge zu und bieten Lernorientierung durch Grenzsetzung ohne Beziehungsabbruch.
Als therapeutischen Rahmen dient ein Token-System. Zeigt das Kind angemessenes bzw. konzentriertes Verhalten wird es dafür belohnt. Beim Auftreten von unerwünschtem Verhalten wird mit Verstärkerentzug reglementiert. Darüber hinaus werden von den Therapeuten bestimmte Prinzipien der Verhaltenssteuerung angewandt.

Das Gruppenangebot richtet sich an Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren, denen das Zusammenspiel mit anderen Kindern aus verschiedenen Gründen noch Mühe bereitet.

Wie setzen wir es in unserer Praxis um:
Alle Gruppenstunden sind mit zwei Therapeutinnen besetzt!
Unmittelbare Einbeziehung der Eltern in jeder Therapiestunde!
Durchführung einer therapiebegleitenden Wochenaufgabe zuhause!

Themenelternabende:

  • Was ist soziale Kompetenz?
  • Verhalten positiv beeinflussen
  • Wie unterstütze ich Lernprozesse möglichst erfolgreich
  • Familienregeln positiv umgesetzt
  • Individuelle Fragen der einzelnen Familien, individuelle Lösungen gemeinsam finden
zurück