Graphomotorische Förderung

Wie „fahre ich Stift“ und was brauche ich dafür? – Graphomotorische Förderung in Kindergarten und Grundschule

Kurzbeschreibung:
Zu einem erfolgreichen Schulstart gehört unter anderem, dass ein Kind in der Lage ist, einen Stift richtig zu halten und mit passendem Schreibdruck Zettel-Stift-Aufgaben zu erfüllen. Immer wieder gibt es Kinder, die hierbei Schwierigkeiten haben. Wie können diese Kinder unterstütz werden?, Was hat die Stifthaltung mit der Sitzhaltung zu tun? oder Wieso ist Brot backen oder „Schubkarre fahren“ dabei hilfreich? sind u.a. Fragen dieser Abendveranstaltung.

Veranstaltungsbeschreibung:
Was?

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden die Zusammenhänge von Körperhaltung, Handentwicklung und Graphomotorik aufgezeigt. Im Anschluss werden, daraus resultierend , mögliche gezielte , oft alltagspraktische Aufgaben für Kindergarten und Schule vorgestellt.

 

Mit welchem Ziel?
Unser Ziel ist es, Sie in Ihrer Beobachtung der Kinder durch Aspekte der ergotherapeutischen Blickweise zu unterstützen, damit Sie diesen Kindern möglichst frühzeitig Hilfestellungen anbieten bzw. weitere Maßnahmen einleiten können. Nicht selten entwickeln Kinder mit graphomotorischen Schwierigkeiten ansonsten ein ungünstiges Vermeidungsverhalten im Zusammenhang mit Lernsituationen. Generalisieren diese Kinder dies, kann es langfristig sowohl zu einer Belastung für ErzieherInnen und LehrerInnen werden, als auch das Kind selbst in einer erfolgreichen Bewältigung schulischer Betätigungen entscheidend einschränken.

Leitung: Elke Lippa-Jobmann (Ergotherapeutin; Systemische Beraterin in der Sozialarbeit); Birte Wöhler-Striezel (Ergotherapeutin BSc.)
max. TN-Zahl: 15
Datum: 12.12.2016
Uhrzeit: 19 – 21 Uhr
Kosten: 20,-€ pro Person

Anmeldung bis spätestens 28.11.2016
(persönlich oder per Email über das Anmeldeformular auf der Homepage)