IntraActPlus- Konzept

Das IntraActPlus- Konzept ist ein Therapieansatz, der auf psychologischer Grundlagenforschung aufbaut. Es ist ein verhaltenstherapeutischer Ansatz, der systemisches Denken einschließt. Im Mittelpunkt des Konzeptes steht die Bedeutung unbewusste Signale zwischen Kindern und Bezugspersonen, seien dies Eltern, LehrerInnen, ErzieherInnen, TherapeutInnen oder andere Erwachsene, die zum persönlichen Umfeld gehören. In diesem Zusammenhang stellt die Videoarbeit einen wichtigen Baustein des Konzeptes dar, weil sie unbewusste Prozessen in hoher Geschwindigkeit sichtbar machen kann. Auf Grundlage der Lerngesetzte kann so die Bedeutung unbewusster Signale der Bezugspersonen auf das Verhalten der Kinder deutlich gemacht werden. Ebenso können Signale der Kinder das Verhalten der Erwachsenen beeinflussen. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Konzeptes ungünstige Interaktionsmuster zu verändern, so dass positive Verhaltensmuster aufgebaut werden können.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier:
https://www.intraactplus.de

Literatur:
Jansen, F. & Streit, U. (2010). 5. Auflage. Erfolgreich erzielen: „Kindergarten- und Schulkinder“. Frankfurt a.M.: Fischer Krüger Verlag.

Jansen, F. & Streit, U. (2006). Positiv lernen. Heidelberg: SpringerVerlag.

zurück