Konzentration und Aufmerksamkeitstraining in Anlehnung an das Attentioner-Training

Entwickelt wurde das Attentioner Training von Dipl.-Psych. Claus Jacobs, Dr. phil. Dietmar Heubrock, Dipl.-Psych. Despina Muth, Prof. Dr. Franz Petermann wissenschaftl. Mitarbeiter in der Kinderambulanz und Zentrum für Klinische Psychologie/ Rehabilitation der Uni Bremen.
Die Aufgaben des Programms enthalten Anforderungen an die :

a) fokussierte und
b) geteilte Aufmerksamkeit.

a) Unter fokussierter Aufmerksamkeit wird die Fähigkeit verstanden, schnell und zuverlässig auf relevante Reize zu reagieren und sich dabei nicht durch irrelevante Informationen oder durch Störreize ablenken zu lassen. (z.B. im Unterricht dem Lehrer zuhören und Nebengeräusche aus der Klasse ausblenden und sich nicht von der Geräuschkulisse der Klasse irritieren lassen)

b) Die geteilte Aufmerksamkeit beschreibt zwei oder auch mehrere Aufgaben gleichzeitig bewältigen zu können.(z.B. im Unterricht gleichzeitig auf die Tafel Geschriebenes und den Erläuterungen des Lehrers zu achten)

Das Training wird in unserer Praxis als Gruppentraining für Kinder ab ca. 8 Jahren durchgeführt. Durch den Gruppenprozess ergeben sich viele Situationen, in denen das Einhalten von Regeln eingeübt werden kann.
Als therapeutischen Rahmen dient ein Response-Cost-Token-System. Zeigt das Kind angemessenes bzw. konzentriertes Verhalten wird es dafür belohnt. Beim Auftreten von unerwünschtem Verhalten wird mit Verstärkerentzug reglementiert.

Das System dient der :

  • Verhaltensregulierung innerhalb der Trainingsgruppe
  • Leistungsmotivation innerhalb des Trainings und
  • Motivation zur Lösung der zu Hause selbständig zu bearbeitenden Aufgaben (Geheimaufträge)

Zielgruppe sind Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen. Die Gruppengröße beträgt 4 – 6 Kinder plus 2 Therapeuten. Die Gruppenzusammensetzung ist altershomogen und schulformhomogen.

Wie setzen wir es in unserer Praxis um:

  • alle Gruppenstunden sind mit zwei Therapeutinnen besetzt!
  • Unmittelbare Einbeziehung der Eltern in jeder Therapiestunde!
  • Durchführung einer therapiebegleitenden Wochenaufgabe zuhause!
  • Themenelternabende:
    • Verhalten positiv beeinflussen
    • Hausaufgabenbewältigung leicht gemacht
    • Familienregeln positiv umgesetzt
    • Individuelle Fragen der einzelnen Familien, individuelle Lösungen gemeinsam finden
    • Lehrerinneninformation bei Bedarf
zurück