Rheumatischer Formenkreis, CRPS, Handfrakturen

In der ergotherapeutischen Behandlung von Rheumatischen Formenkreisen, CRPS oder Handfrakturen in unserer Praxis kommen u.U. folgende Methoden bzw. Konzepte zum Einsatz:

Mögliche Inhalte der ergotherapeutischen Behandlung von Rheumatischen Formenkreisen, CRPS oder Handfrakturen sind dabei:

 

Körperfunktionsebene:

  • Übungen zur Verbesserung der Beweglichkeit, Muskelkraft, Ausdauer, Belastbarkeit und Sensibilität
  • ggf. Herstellung von speziellen Hand- und Armschienen

Aktivitätsebene:

  • Training von Alltagsaktivitäten im Hinblick auf die persönliche Selbstständigkeit (z.B. Knöpfe schließen; Zahnpasta auf- und zudrehen; Haare kämmen/ föhnen; Schnürsenkel zubinden)
  • Training von Alltagsaktivitäten im Hinblick auf die häusliche Selbstständigkeit (z.B. Gemüse schälen; Brot schneiden; Haustür öffnen; Lappen auswringen; Flaschen/ Gläser öffnen)
  • Training von Alltagsaktivitäten im Hinblick auf die berufliche Selbstständigkeit (z.B. schreiben; Geld aus dem Portemonnaie holen; schwere Gegenstände tragen)
  • Beratung und Training zum Gelenkschutz
  • Kompensationstraining

Umweltebene:

  • Beratung bzgl. geeigneter Hilfsmittel und/ oder möglicher Änderungen im häuslichen und beruflichen Umfeld
  • ggf. Herstellung und Anpassung von Hilfsmitteln
  • Psychosoziale Begleitung bei chronischen Erkrankungen

Die Berücksichtigung dieser drei Ebenen ist angelehnt an das aktuelle Modell der WHO zur Entstehung von Gesundheit und ist im Rahmen der ICF (International Classification of Functioning) entsprechend festgeschrieben.